Downloads   Galeries   Forums   Audios   Vidéos   Liens   Livre d´or   Partenaires   Contact   
  Accueil
  Actualité
  Régions/Peuples
  Historique
  Sawanité
  Le Ngondo
  Tourisme
  Littérature
  VIP
  F.A.Q
  Agendas
  Evénements
  Annonces
  Projets
  Communauté



      
09.03.2007

Von Kamerun nach Babelsberg: Die Geschichte des Schauspielers Louis Brody 

Ludwig M´bebe Mpessa, der sich später Louis Brody nannte, wurde am 15. Februar 1892 in Duala/Kamerun geboren. Wie er nach Deutschland kam, ist unbekannt. Mit 23 Jahren bekam er seine erste Rolle in dem mittlerweile verschollenen Film von Joe May Das Gesetz der Mine . Dort spielte er einen „riesenhaften Neger“, der einen Weißen tötet. Diese Rolle blieb ihm zeitlebens erhalten. Immer wieder trat er in Abenteuerfilmen als bedrohlich-exotischer „schwarzer Mann“ auf. Ende der Zwanziger Jahre nahm der junge Schauspieler für Bühnenauftritte den Künstlernamen „Brody-Alcolson“ an - eine Hommage an den amerikanisch-jüdischen Schauspieler Al Jolson, der den Ton im Kino eingeführt hatte; in einer so genannten blackface-performance hatten die dort auftretenden weißen Musiker sich die Gesichter mit Schminke schwarz gefärbt.

Mbebe Mpessa Ludwig Brody

Künstlerpostkarte Louis Brody von Yva (E. Neuländer-Simon 1942). Am 15. Februar 1892 in Duala/Kamerun als (Ludwig) M´bebe Mpessa geboren, kommt Brody unter bislang ungeklärten Umständen nach Deutschland und spielt bereits 1915 im Alter von 23 seine erste Rolle in Joe Mays Detektiv-Serie Joe Deebs, und zwar in der Episode »Das Gesetz der Mine«.


Die Nazi-Zeit bedeutete für Louis Brody keinen Bruch in seiner Karriere. Für das neue Genre der Kolonialfilme brauchten die Nazis schwarze Schauspieler. So entstand die paradoxe Situation, dass die wenigen schwarzen Schauspieler in Deutschland, obwohl sie sonst überall benachteiligt wurden, mehr verdienten als ihre weißen Kollegen. Bruce erhielt z. B. bis zu 100 Mark pro Drehtag, das entsprach dem halben Monatslohn eines damaligen Spitzenverdieners. Am bekanntesten wurde er in der Rolle des bösen Häuptlings im NS-Kolonialfilm Ohm Krüger von 1941. Brody gehörte zu den wenigen schwarzen Darstellern, denen auch Sprechrollen zugestanden wurden – die meisten schwarzen Filmkomparsen hatten lediglich dekorativ im Hintergrund herumzustehen, während im Vordergrund die weißen „Herrenmenschen“ ihre Heldentaten vollbrachten. Die Rollen, die Brody zu spielen hatte, zeigten ihn allerdings stets in untergeordneter Position, mal als Diener oder Barmann, manchmal auch als Ringer. Auch außerhalb des Films trat Brody gelegentlich als Ringer auf. Seine vielseitige Begabung und seine großen Sprachkenntnisse sicherten ihm bis zum Kriegsende seinen Lebensunterhalt - und retteten ihm möglicherweise das Leben. 1938 heiratete er die schwarze Danzigerin Erika Diek, deren Vater ebenfalls aus Kamerun stammte. Sie erzählt über das Leben damals in einem Interview:

„Meinem Mann wurde die deutsche Staatsangehörigkeit damals auch aberkannt. Da Kamerun noch französische Kolonie war, wandte er sich an das französische Konsulat und erhielt ohne weiteres die französische Staatsangehörigkeit. Somit wurde ich durch die Heirat französische Staatsbürgerin. Wir mussten uns jede Woche bei der Polizei melden. In Berlin hatten wir viel auszustehen. Als ich schwanger war, bekam ich zu hören: ‚Unser Führer legt keinen Wert auf solche Kinder.´ Als unsere Tochter vier Jahre alt war, meldete ich sie im Kindergarten an, ich arbeitete den Tag über. Nach einer Woche durfte ich sie nicht mehr hinbringen, da den anderen Kinder nicht zugemutet werden konnte, mit einem ‚Negerkind´ zu spielen. Während des Krieges hatte mein Mann einen Schauspielvertrag in München. [...] Wir hatten zwei Zugplätze nebeneinander reserviert, damit das Kind sich zwischendurch schlafen legen konnte. Auf einmal ging die Abteil-Tür auf, ein SA-Mann erschien in der Tür: ‚Du Neger mit deinem Bierarsch, mach mal Platz für die alte Dame!´ Ich weiß nicht, woher ich die Kraft nahm, meinen Mann zurückzuhalten. Er wog immerhin zwei Zentner, der ging auf den SA-Mann los wie ein Tiger. Der Mann ist sofort verschwunden. Es ist nicht auszudenken, was alles hätte passieren können. Nach einer Weile sagte mein Mann: ‚Gnädige Frau, sie können meinen Platz haben.´ Sie hat aber abgelehnt.“ [34]

Den Zusammenbruch der NS-Herrschaft erlebte Brody in Berlin, unter der Bettdecke heimlich „Feindsender“ hörend. Nach dem Krieg setzte er seine Schauspielerkarriere bei der Deutsche Film AG (DEFA) fort. Außerdem trat er als Sänger und Schlagzeuger der Mc Allen Band in der Pinguin Bar in der Bülowstraße auf. Noch 1950 ging er mit dieser Formation auf Tournee. Am 11. Februar 1951 starb Louis Brody in Berlin und wurde auf dem Friedhof Berlin-Hohenschönhausen beerdigt. Sein Grab existiert heute nicht mehr. [35]





Fußnoten:

[30] Zit. nach: Peter Martin: Schwarze Sowjets an Elbe und Spree? In: Peter Martin/ Christine Alonzo (Hg.): Zwischen Charleston und Stechschritt. Schwarze im Nationalsozialismus. München-Hamburg 2004. S. 181.
[31] Ebd.
[32] Siehe auch: Ebd. S. 178-193.
[33] Paulette Reed-Anderson: Berlin und die afrikanische Diaspora. Rewriting the Footnotes. Hg. von der Ausländerbeauftragten des Senats von Berlin. Berlin 200. S. 47.
[34] Katharina Oguntoye / May Opitz / Dagmar Schultz (Hg.): Farbe bekennen. Afro-deutsche Frauen auf den Spuren ihrer Geschichte. Frankfurt a.M. 1997. S. 72-73.
[35] Siehe auch: Tobias Nagel: Von Kamerun nach Babelsberg – Louis Brody und die schwarze Präsenz im deutschsprachigen Kino vor 1945. In: Ulrich van der Heyden / Joachim Zeller (Hg.): Kolonialmetropole Berlin. Eine Spurensuche. Berlin 2002. S. 220-225.

Source : Deutsche historische Museum

Filmographie
 

Source:  | Hits: 31599 | Envoyer à des amis  ! | Imprimer ! | Réagir(1)

PLUS DE NOUVELLES


  EXCEL NGOH NI NSONGO 2006: PROGRAMME DES ACTIVITES
( | 14.07.2006 | 14567 hits  | 0 R)

  Le mythe de Ngok-Lituba
( | 13.07.2006 | 22582 hits  | 1 R)

  Nécrologie : L`inhumation d`Essaka politisée
( | 12.07.2006 | 17089 hits  | 0 R)

  Musique : Longuè Longuè en liberté
( | 12.07.2006 | 18219 hits  | 0 R)

  Le libérateur libéré
( | 11.07.2006 | 18166 hits  | 0 R)

  Obsèques de Gustave Essaka : La contribution de la Cud toujours attendue
( | 10.07.2006 | 17485 hits  | 0 R)

  La dernière déclaration des biens du 1er triumvir
( | 05.07.2006 | 17052 hits  | 0 R)

  GUSTAVE ESSAKA EST MORT
( | 02.07.2006 | 25231 hits  | 1 R)

  SAWA: LE TEMPS DE L´ACTION
( | 02.07.2006 | 19634 hits  | 1 R)

  HISTOIRE DE DJÉKI-LA-NJA MBÉ
( | 30.06.2006 | 17063 hits  | 0 R)

  Association des Etudiants BAKAKA
( | 25.06.2006 | 15325 hits  | 0 R)

  Sawanité : Le vade-mecum du bâtisseur Sawa
( | 21.06.2006 | 18671 hits  | 1 R)

  Journée de l’Enfant Africain: IL Y A 30 ANS, SOWETO
( | 19.06.2006 | 21473 hits  | 0 R)

  SAWANITE: DECLARATION D´HONNEUR DE PAUL MENESSIER
( | 17.06.2006 | 19662 hits  | 2 R)

  BRIEF HISTORY of THE BAKOSSI
( | 17.06.2006 | 17843 hits  | 0 R)

  Coupe du monde de football 2006 : coups de sifflet contre l’Afrique Entre vol et injustice
( | 17.06.2006 | 11793 hits  | 0 R)

  GRAND SAWA ET COMMUNICATION - DEUXIEME FEUILLE DE ROUTE
( | 16.06.2006 | 15239 hits  | 0 R)

  EXCEL NGOH NI NSONGO 2006:
( | 15.06.2006 | 11300 hits  | 0 R)

  Kum’a Ndumbè III: Un prince tout Afric’Avenir
( | 14.06.2006 | 13035 hits  | 0 R)

  Bakassi: L´integralité de l´accord paraphé ce Lundi 12 Juin 2006 à Greentree, New York (USA)...
( | 14.06.2006 | 11609 hits  | 0 R)

  Italia 90: Roger Milla, le "Vieux Lion" rugit à travers les âges
( | 13.06.2006 | 17023 hits  | 0 R)

  Douleur: La peur du succès
( | 13.06.2006 | 15245 hits  | 0 R)

  La dernière partition de Ebanda Manfred
( | 12.06.2006 | 17960 hits  | 0 R)

  Jardin secret: Denise Epoté Durand, journaliste
( | 12.06.2006 | 17818 hits  | 0 R)

  DECCA: Une famille au service du MAKOSSA
( | 12.06.2006 | 17170 hits  | 0 R)

  Richard BONA
( | 12.06.2006 | 16334 hits  | 0 R)

  la Collectivité traditionnelle de Bonapriso au secours des hôpitaux.
( | 12.06.2006 | 14789 hits  | 0 R)

  Interview: Sergeo Polo
( | 11.06.2006 | 15806 hits  | 0 R)

  Ernest Lottin Ebongué
( | 11.06.2006 | 15533 hits  | 0 R)

  Jardin secret: Géo Masso, chanteur
( | 11.06.2006 | 12534 hits  | 0 R)

  Femmes Ecrivains SAWA: Sous la cendre le feu....
( | 10.06.2006 | 29531 hits  | 0 R)

  Marie-Angèle KINGUE
( | 10.06.2006 | 16152 hits  | 0 R)

  Thérèse KUOH MOUKOURY
( | 10.06.2006 | 15057 hits  | 0 R)

  Nathalie ETOKE
( | 10.06.2006 | 13635 hits  | 0 R)

  Lydie DOOH BUNYA
( | 10.06.2006 | 13459 hits  | 0 R)

  Frieda EKOTTO
( | 10.06.2006 | 12848 hits  | 0 R)

  Elizabeth EWOMBE-MOUNDO
( | 10.06.2006 | 12492 hits  | 0 R)

  Geneviève NGOSSO KOUO
( | 10.06.2006 | 11693 hits  | 0 R)

  PAROLE A LA FEMME SAWA
( | 02.06.2006 | 11679 hits  | 0 R)

  Qui est SAWA, Qui ne l´est pas ?
( | 01.06.2006 | 27266 hits  | 0 R)

  Francis BEBEY : Le musicien
( | 28.05.2006 | 21689 hits  | 0 R)

  Francis BEBEY : Artiste, Cinéaste, Ecrivain
( | 28.05.2006 | 16301 hits  | 0 R)

  Hommage à Francis BEBEY
( | 28.05.2006 | 15184 hits  | 0 R)

  Hommage à un digne fils SAWA, Hommage à Francis BEBEY
( | 28.05.2006 | 14859 hits  | 0 R)

  Eko Roosevelt, l´ Echo Toujours Retentissant
( | 27.05.2006 | 19416 hits  | 0 R)

  Sawanité et Pacte des Générations de la lettre à l’esprit
( | 27.05.2006 | 12967 hits  | 0 R)

  LA SAWANITE AU SERVICE DU PACTE DES GENERATIONS "PREMIERE FEUILLE DE ROUTE"
( | 26.05.2006 | 22845 hits  | 1 R)

  SAWANITE: Le printemps de la conscience Sawa ou l’appel au sursaut mémoriel
( | 26.05.2006 | 18290 hits  | 0 R)

  TABLEAU D´HONNEUR des Membres actifs de PEUPLESAWA.COM
( | 20.05.2006 | 16722 hits  | 0 R)

  ETO´O Samuel: Cet enfant de New-Bell, Douala
( | 17.05.2006 | 23308 hits  | 0 R)



   0 |  1 |  2 |  3 |  4 |  5 |  6 |  7 |  8 |  9 |  10 |  11 |  12 |  13 |  14 |  15 |      ... >|



Jumeaux Masao "Ngondo"

Remember Moamar Kadhafi

LIVING CHAINS OF COLONISATION






© Peuplesawa.com 2007 | WEB Technology : BN-iCOM by Biangue Networks